loanword

(redirected from Lehnwort)
Also found in: Dictionary.
Graphic Thesaurus  🔍
Display ON
Animation ON
Legend
Synonym
Antonym
Related
  • noun

Synonyms for loanword

a word borrowed from another language

Synonyms

References in periodicals archive ?
Ein Lehnwort aus dem Slawischen setzt wie im Fall von pard eine Ursprungsform voraus, in der es noch keine Metathese gegeben hat.
In fruheren Zeiten kannte man die Meerforelle als iherus, das ein altes baltisches Lehnwort ist.
Fur die sudkarelische Valdai-Mundart, die in einer im Novgoroder Gebiet gelegenen Sprachinsel gesprochen wird, erscheint in der Erhebung der Daten des ALE unter den Puppenbezeichnungen das russische Lehnwort d'it'a < russ.
auch Walchli 2000 : 213), wie dieses im kur land-livischen Wortschatz durch palandoks 'tuvi' reprasentiert wird, die salis-livische Bezeichnung fur Taube balad/ balaz ist aber ein lettisches Lehnwort.
Nach der Bedeutung und Verbreitung zu urteilen, konnte tutti auch ein eigenstandiges Lehnwort aus dem Schwedischen oder Niederdeutschen sein.
Tiit-Rein Viitso halt das Wort mets 'Wald', dessen Forschungsgeschichte sehr interessant ist, wegen seiner Affrikate fur ein baltisches Lehnwort (S.
In geringerer Anzahl gibt es Artikel auch uber die Grundworter (insgesamt 93), die dem Leser entweder wegen der Sprache (trask 'See' oder duoddar 'Fjell'), wegen seiner Herkunft aus dem ortlichen Dialektwortschatz (luoma 'Flussverzweigung', eno in der Bedeutung 'grober Fluss, Hauptstrom'; in den finnischen Norddialekten ein Lehnwort aus dem Lappischen), oder wegen der nur in dem Ortsnamen Ortsnamen erhaltenenen Form oder Bedeutung (laksi 'Bucht', salo 'grosse bewaldete Insel') fremd sein konnten.
Jedoch durfte es bei Letzterem schwer fallen nachzuweisen, wann es sich um ein Lehnwort und wann um genetisches Erbe handelt.
Laumane auf ein krewinisches Lehnwort, ohne auf eine konkrete Wortform zu verweisen, s.
Als estnisches Lehnwort gilt das ein breites Bedeutungsspektrum umfassende lettische Substantiv topsis (vgl.
Es ist moglich, dass es sich bei dem Bestimmungswort dieser Komposita t'at'uk um ein russisches Lehnwort handelt, vgl.
Kolleginnen und Kollegen steht er stets mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie mit einem lettischen oder baltischen Lehnwort, oder mit dem Lettischen allgemein ihre Not haben.
So werden Erlauterungen zur Herkunft des Wortes matma 'begraben' gegeben, neben dem russischen Lehnwort jaam 'Station, Bahnhof' wird noch ein weiteres, und zwar das auf die gleiche Herkunft verweisende jompsik 'Knirps' vorgestellt.
Eigentlich konnte es sich hier trotzdem vielmehr um ein einstiges finnisches Lehnwort handeln.